Über Mädchen, die mit Autos spielen und Jungs, die pink tragen

Und schon ist es uns wieder passiert: “Na, geh. I war mir etzat sicher, dass des a Mäderl ist.” (Frau zeigt mit Finger auf Ludwig). “Der hat ja a pinkes T-Shirt o.”Hmmmm. 1. ist die Farbe des T-Shirts nicht pink, sondern Flieder. 2. ist des T-Shirt ano blau, weiß und schwarz, 3. steht da “The Ramones” drauf und 4. kann doch mein BUB sogar knalle Pink tragen, wenns ihm und mir grad taugt. Warum denn bitte nicht? Hier mal eine kleine Auflistung, was Mädels und Buben alles können: 😉

  • Mädchen können durchaus mit Autos spielen: das schult ihr 3D Sehen
  • Buben können sehr wohl den Puppen-Buggy durch die Wohnung lenken: das schult ihre KoordinationPuppenwagen
  • Mädchen können schon auch mit Hammer und Schraubenzieher werkeln: das härtet ab
  • Buben dürfen auch gern mal Pink tragen: das treibt deshalb auch nicht gleich das Interesse an Mädls aus – im Gegenteil, vielleicht macht bunte Bekleidung sogar interessanter ???Pink
  • Mädchen können sehr wohl ein Steak medium essen: “Fleisch is xund” (siehe Zitat aus dem Artikel “7 Dinge, die ganz typisch Papa sind, oda nicht?”)
  • Buben können auch mal Fans von Bibi Blocksberg oder Conni sein: Dass Mädls sich zu Hexen verwandeln können und Pferde über alles toll finden, lernen sie sowieso irgendwann. Die einen früher, die andren später.
  • Mädls können ruhig Fans von Knightrider und A-Team sein: uns hats doch auch nicht geschadet, oder?
  • Buben können durchaus mal sagen: “Mama, bitte zeig ma, wie i Pfannakuacha selber mach.”, deshalb sind sie noch lange keine Pantoffel-Helden, sondern schon im Kindergartenalter Jungs, die sich später mal selber zu versorgen wissen.. mit Pfannakuacha z.B. 😉
  • Mädls können auch mal daherfluchen und in aller Öffentlichkeit pupsen: die katholische Klosterschule ist deshalb noch lange kein Tabu
  • …..

Kinder sind großartig. Kinder sind frei. Kinder sind authentisch.

Das sind nur mal ein paar Gedanken zu dem Thema “Ich bin anti – Stereotypen – Denken” bzw. Ent-Schubladisierung unserer Kinder. Fallen euch noch paar Dinge dazu ein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.