Kinderspielecke, Chiemseeblick, gefräßige Schwäne und Rehe garantiert: das Badehaus in Felden als Highlight im Herbst

Es regnet. Ein kühler Wind wirbelt das nasse Laub auf und die Berge spitzen bereits etwas “angeweisst” aus der grauen Wolkenwand. Hm, am liebsten möchte man mit einem guten Buch im gemütlichen Warmen bleiben oder? Davon halten meine zwei kleinen Rabauken aber sowas von gar nichts, weshalb wir uns vor kurzer Zeit schon mit einer Freundin und ihren zwei Kindern auf den Weg nach Felden (Bernau) machten. Dort gibt es nämlich das Badehaus. Einen Spielplatz. Den Chiemsee. Massen von Blesshühnern. Haubentaucher. Rehe. Rehe? … Und einen schönen Spazierweg. Weil es uns dort wirklich gut gefallen hat und wir die Location auch – oder gerade bei schlechtem Wetter weiterempfehlen können, schreibe ich heute paar Zeilen darüber.

Von der Autobahn aus kommend, fährt man die Ausfahrt Felden raus und folgt der Beschriftung “Badehaus”. Wir parken erst mal und lösen ein Ticket. Die Jungs verlangen noch nach einer kleinen Stärkung, bevor sie den südlichen Bereich des Chiemsees untersuchen. Uns Muttis soll’s recht sein 🙂 In der Gaststätte finden wir zu unserer Überraschung eine feine Kinderspielecke samt Küche, Sitzgelegenheiten, Kindertisch, Hüpfpferdchen, Fahrzeuge und eine riesen Sammlung an Kinder- und Malbüchern. Wir sind im Paradies!

So schnell können wir gar nicht schauen, werden bereits sämtliche Spielsachen genauestens unter die Lupe genommen. Essen? Was? Davon will keiner mehr was wissen. Außer die Mamis.. Wir bestellen süße Palatschinken für die Kinder und heißen Schokokuchen für uns, denn wir lassen’s so richtig krachen! Lange müssen wir nicht warten und schon sitzen 4 kleine Räuber vor ihren Palatschinken. Oh, das schmeckt. Kaum aufgegessen wollen die Kinder nun raus. Regenhosen und Gummistiefel an und los geht’s: Direkt am Badehaus gibt es einen kleinen Spielplatz, der trotz Nässe okkupiert wird. Ludwig entdeckt in der Ferne allerdings recht bald die Blesshühner, die von einem Spaziergänger gefüttert werden und sich gegenseitig nichts gönnen. “Mama, die Blesshühner sind frech. I mag zu denen.”, und schon seh ich meine kleine Regenraupe nur noch von hinten. OK. Ab zum See! Wir beobachten die streitlustigen Blesshühner und entdecken plötzlich 2 Schwäne, wie sie forsch auf den Spaziergänger zusteuern, der soeben noch die Blesshühner gefüttert hat. “Achtung Mann, der Schwan kommt!”, ruft Ludwig laut und tatsächlich: so schnell können wir gar nicht schauen, schnappt der Schwan einfach nach dem Mann. Was für ein Schreck. Doch der ältere Herr lacht nur und meint: “Der kennt mi scho. Des passt.” Wir lachen und wundern uns über dieses Schauspiel. Die Kids entdecken plötzlich kleine Tiere, die in der Wiese, nicht weit vom Ufer entfernt, zu sehen sind. Schaut aus, als wären es Rehe. Hm. Rehe? Echt? Die Kids stürmen hin und tatsächlich: unter einem Baum stehen Rehe. Nachgebaute Rehe. Was aber natürlich spannend ist für die Bande. Wir drehen noch eine kurze Runde und kehren irgendwann an den Parkplatz zurück. Die Kids sind happy und wollen unbedingt nochmal hierher. Für uns Mamis ein sehr entspannter und wohlschmeckender Nachmittag trotz Miesewetter! Werden wir wohl auch mal bei gutem Novemberwetter wiederholen! Sehr empfehlenswert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.