In den Wellen mit den Kindern spielen und gleichzeitig auf den schneebedeckten Rauschberg blicken? Wo es das gibt? Willkommen im Vita Alpina Wellenbad in Ruhpolding!

Die letzten Wochen waren bei uns gekennzeichnet von Krank-sein, Schnupfennasen und daheimbleiben. Was ja hin und wieder durchaus auch schön sein kann. Nichtsdestotrotz wollten meine 2 Jungs und ich wieder mal etwas Entdecken und uns dabei bewegen. Skifahren oder Eislaufen wären durchaus Optionen gewesen, allerdings zog es uns alle noch irgendwie ins Warme. Was gäbe es also Naheliegenderes, als in ein Schwimmbad zu gehen?

So beschlossen wir kurzerhand, das Vita Alpina Wellenbad in Ruhpolding zu besuchen. Mitten in den verschneiten Chiemgauer Alpen gelegen, bietet es so manche Überraschung:

Erst mal geht’s von uns aus Richtung Ruhpolding, wo wir den Ortskern rechts liegen lassen und durch den Tunnel fahren. Im anschließenden Kreisverkehr nehmen wir die zweite Ausfahrt Richtung Reit i. Winkl. An der Ampelkreuzung sehen wir bereits die Beschilderung zum Wellenbad und biegen rechts ab. Nach ca. 300m fahren wir nach links auf den großen Parkplatz des Schwimmbades. Es ist kurz vor 16:00 Uhr, es beginnt bereits zu dämmern und ein paar Schneeflocken fallen. Wir freuen uns nun auf das warme Wasser und machen uns geschwind auf den Weg ins Schwimmbad hinein. Kaum sind wir an der Kassa angelangt, steuert Anton auch gleich auf diverse Wasserspielzeuge zu. Ja, die Auswahl ist wahrlich verführerisch und für alle, multitasking Mamis, die so wie ich, hin und wieder mal was daheim liegen lassen: Es gibt vor Ort eine große Auswahl an Schwimmflügel, Schwimmbretter, Taucherbrillen, Schwimmschuhen etc. zu kaufen ;-).

Die Bande will nun endlich ins Wasser und wir geben Gas. Schnell sind wir umgezogen und starten in den Badebereich. Dort erkunden wir erst mal die verschiedenen Schwimmbecken, denn es gibt einige: Anton und Ludwig wollen zuerst paar Bahnen ziehen im Nichtschwimmerbecken und planschen sich mit Blick auf den verschneiten Rauschberg warm.

Plötzlich ertönt eine Durchsage: “Achtung, Wellengang startet.” Wir verlassen das Sportbecken und düsen rüber zum großen Becken. Wir stehen gespannt an den Treppen und sehen, wie das Wasser steigt. Ein spannender Moment, in dem Ludwig mich an der Hand nimmt und die Treppen runtersteigt. Das Wasser wölbt sich und drückt die Wellen auf uns zu. So schnell kann ich gar nicht schauen, saust mein Mr. Baywatch hinein in die Gischt. Die Jungs freuen sich, kugeln rum wie in den Wellen am Strand, hüpfen, toben und lachen. Wenn man die Augen kurz schließt, könnte man echt meinen, man wäre am Meer.

Nach dem Wellenspektakel suchen wir den Kinderbereich auf, der neben Wasserpilz und Springbrunnen eine kleine, breite Wasserrutsche bietet.

Während die zwei rutschen und spielen, liebäugle ich bereits mit der sogenannten Urmeertherme, ein warm beheiztes Becken im Außenbereich. Der Dampf steigt in die Luft und die verschneiten Berge ringsherum grüßen freundlich. Ludwig möchte auch raus und wir entdecken diverse Wasserfälle, Nackenduschen, einen Whirlpool und Sprudelliegen.

Perfekt für die Großen zum Entspannen. Doch so lange gewähren mir meine 2 diese Entspannung nicht. Wollen sie doch so schnell es geht die 76m lange Riesenrutsche testen. Ok. Los geht’s.

Nach einer schier endlosen Rutscherei, brauchen wir allesamt eine Stärkung und suchen das Restaurant auf. Die Speisekarte ist vielfältig, es gibt Pizza und Pasta, Salate, kleinere Snacks aber auch Kinderschnitzel. Auch selber mitgebrachte Jause kann im Schwimmbad ohne weiteres verzehrt werden. Die Jungs stärken sich nun mit Pommes während ich die Dampfgrotte inspiziere.

Nach dem Besuch der Dampfgrotte mal kurz ins Kneippbecken starten und den Kreislauf in Schwung bringen? Das wäre jetzt was.. denk ich mir.. Aber meine zwei starten schon wieder Richtung Kinderbereich los und wollen nochmal rutschen gehen. Es ist bereits 19:00 Uhr, draußen schneit es dicke Flocken und langsam aber sicher werden wir müde. Wir drehen nochmal eine abendliche Runde im warmen Außenbecken, nehmen noch eine Welle mit und machen uns gegen 20:00 Uhr auf den Nachhauseweg.

Wir sind uns aber sicher, dass wir die kommenden Wochen gleich nochmal mit Papa das Bad aufsuchen werden. Denn ich möchte in die Dampfgrotte und den Jungs war die Rutscherei mit Mama eindeutig zu langsam. Schreit also nach dringender Wiederholung! Wir freuen uns drauf, denn das Wellenbad ist tatsächlich ein Kleinod in den Chiemgauer Alpen!

Das Bad ist täglich von 09:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Hier seht ihr noch die Preise, sowie den Link zur Homepage: www.vita-alpina.de

Kinder 2 Stunden 3 Stunden Tageskarte
bis 2 Jahre frei frei frei
3-6 Jahre € 2,50 € 3,00 € 5,00
Erwachsene 2 Stunden 3 Stunden Tageskarte
Einzelkarte € 11,00 € 12,00 € 17,50
Ermäßigter Eintritt (2) € 10,00 € 11,00 € 16,50

Ich wünsche euch viel Spass beim Entdecken und eine schöne Ferienzeit mit euren Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.