Eiszeitliches Moorengebiet im Chiemseer Hinterland: warum ihr einen Spaziergang durchs Linzinger Moor unbedingt mal testen solltet

Ihr kennt das bestimmt auch: man erwartet Besuch von lieben Leuten, die gerade vor kurzem erst Eltern geworden sind. Das kleine Wuzerl verbringt die meiste Zeit noch mit Schlafen, Trinken und Rumstarren. Hin und wieder ist vielleicht ein kleines, freudvolles Glucksen zu vernehmen. Mehr geht aber noch nicht. Gleichzeitig habt ihr bereits größere Kinder daheim. Die wollen spielen, bauen, singen, malen und toben. Eben so Dinge tun, die Kind eben macht mit 2, 3, 4 oder mehr Jahren. So erging es uns heut. Ein kleines Baby und unsere 2 Jungs. Hmm… Wir überlegten uns also, entweder ein Schwimmbad aufzusuchen und uns mit 24.340 andren Schwimmbadbesuchern ins warme Nass zu stürzen, oder eine Runde in der Natur zu drehen. Inklusive Einkehrmöglichkeiten. Und unsere heutige – wirklich wunderschöne und empfehlenswerte Spaziertour – möchten wir euch nun heute hier vorstellen: von Gstadt- Gollenshausen aus durchs Linzinger Moor.Linzinger_Moos1

Warum ein Spaziergang durch das Chiemseer Hinterland lohnenswert ist?

Mit dem Auto gings erst mal Richtung Gstadt/Gollenshausen, wo wir am Wegrand im Wald eine gute Parkmöglichkeit entdeckten. Vom Auto aus beginnt auch schon ein wundeschöner Feldweg, der parallel zum Wald ins Linzinger Moos hinterführt. Rechts von uns verläuft ein kleiner Bach, in dem wir nach nur kurzer Wanderzeit eine kleine Wasserspitzmaus entdecken, die hektisch durch die Gegend paddelt. Ludwig und Anton sind verzückt, legen erst mal ihre Räder nieder und erkunden die Bachausläufe. Die Jungs sind gut gestiefelt, in wetterfestem und warmem Ganzkörperanzug gepackt und freuen sich auf die Tour. Seitdem Ludwig fast schon das selbe Tempo mit dem Laufrad drauf hat, wie sein großer Bruder gibt es sowieso keinen Halt mehr und auch ruhigere Spaziertouren werden zu Schwitztouren. Linzingermoos_RadelnUnsere Freunde genießen den Weg ebenso, der gut mit einem Kinderwagen befahrbar ist. Baby schläft. Alles gut. Linzinermoos_HolzAuf unserem Weg sammeln wir Tannenzapfen, Moos und heruntergefallene Latschen für die Winterdeko. Ludwig packelt alles in den Kinderanhänger rein (der immer mit dabei is, sollte doch ein Bruchpilot mal schlapp machen..). Weiter geht unsere Tour durch den dichten Wald Richtung Grundloser See, an dem wir erst mal inne halten und die wunderschöne Natur in uns aufsaugen. Das eizeitliche Moor hat einen besonderen Charme um diese Zeit und strahlt schon fast etwas Mystisch- Magisches aus. Unser Abenteuerspaziergang bringt uns an etlichen zerfallenen Hütten vorbei, die erobert werden. Linzingermoos_HuetteDie Jungs geben wieder vollgas mit ihren Bikes und wir kommen schließlich zu einer Wegkreuzung. Dort schlagen wir den Weg Richtung Gollenshausen ein, kommen an einem Bauernhof vorbei und entdecken später sogar das uns bereits bekannte Hofcafé der Familie Utz. Dort kann man sehr gut einkehren: für eine gute Brotzeit oder schmackhafte selbergebackene Kuchen von Mama inkl. Dinzler Café ist gesorgt. Wir sagen noch “Hallo” zu den Alpacas und Hühnern und drehen unsere Runde fertig. Am Auto angekommen, sind wir müde aber glücklich über den schönen Spaziergang. Baby schläft noch immer im Kinderwagen und unsere Jungs sind gut ausgepowert und bereit für eine ruhigere Indoor- Aktion.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    toll geschriebener Artikel. Wir waren vor kurzem am Simsee und konnten die tolle Gegend dort auch genießen. Unsere Kinder sind schon etwas älter und wir unternahmen schöne Fahrradtouren. Es ist einfach etwas wunderbares mit den Kindern draußen unterwegs zu sein.
    Grüssle
    Geli

    • bambini

      Hallo Geli! Vielen Dank für dein Feedback 😉 Für uns gibt es auch nix Besseres, als mit den Kids draussen unterwegs zu sein. Etz wird’s dann spannend, wann denn der Schnee kommt. Anton will endlich Skifahren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.