Der Moor-Erlebnis-Pfad in Inzell: auf den Spuren von Wollnashörnern, Mammuts und heimischen Reptilien

Moorerlebnisweg_InzellVor kurzem waren wir von Salzburg Richtung Chiemsee unterwegs und standen erst mal mit 2 Jungs, die voller Tatendrang waren, im Stau. Kurz um entschieden wir uns, den Stau großräumig zu umgehen und über Inzell heim zu fahren. Naja. Nicht der nächste Weg wird sich nun der ein oder andre von euch denken. Unser Hintergedanke dabei war jedoch, dass wir in Inzell einen ganz besonderen Weg erkunden wollten: den Moor-Erlebnis-Pfad Inzell. Heute möchten wir euch diesen hier kurz vorstellen:

Mit dem Auto von Inzell kommend biegt man auf den Parkplatz vom Gasthof Schwarzberg ein, von wo aus man die Tour durch die Inzeller Filze mit seinem wunderbaren Moor-Erlebnis-Pfad beginnen kann.

Gleich zu Beginn der Wanderung gibt es eine große Willkommenstafel, die den rund 5km langen Rundweg durch das Moor beschreibt. Wir starten also die Entdeckungsreise und freuen uns auf viele interessante Punkte! Die Filze selber ist rund 12.000 Jahre alt und ist auch heute noch Heimat vieler seltener Pflanzen und Tiere. Auf insgesamt 20 Stationen erfährt man spannende Dinge über diese. Gleich zu Beginn gibt es Infos zu Mammut & Wollnashorn.

Moorerlebnisweg_Info Anton kann sich kaum von der Infotafel loslösen und ist schon richtiggehend ehrfürchtig vor dem Weg, der nun vor uns liegt. Wo sich denn etwa das Mammut versteckt hält??

Nach kurzer Zeit erreichen wir eine Hütte, wo für Durstige Wasser bereitsteht und eine gemütliche Brotzeitbank zum Verweilen einlädt. Die Jungs halten aber grad gar nix vom Rasten, sondern wollen schnell weiter und mehr über eiszeitliche Tiere, wie auch aktuelle Zeitgenossen erfahren. Anschauliche Infotafeln bringen uns das Moor uns seine Bewohner näher. Auf unserem weiteren Weg kommen wir nach kurzer Zeit zu einer sehr tollen Station: der “Bastelstation”. Dort finden wir einige Beispiele die uns zeigen, was man aus Naturmaterialien Tolles bauen kann. Mein Mann und ich überlegen kurz und schauen uns um. Anton und Ludwig sind jedoch eindeutig schneller und fangen schon an, Tannenzapfen und Holzsplitter zu sammeln.

Moorerlebniswelt_BaumSchlussendlich basteln wir eine kleine Tanne, und düsen danach weiter. Die Zeit vergeht wie im Flug. Nach 2 Stunden Wanderung wird Ludwig müde und mag in die Kraxe. Wir inhalieren die Informationstafeln regelrecht und lernen spannende Sachen über die hiesige Fauna und Flora.

Moorerlebnisweg_InfotafelNach der Rundtour freuen wir uns auf heißen Kakao und Tee im Gasthof und stärken uns mit lecker Kuchen! Sehr empfehlenswerter Ausflug, der auch Radlanhänger, Kinderwagen und Laufrad-tauglich  ist!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.